Home Impressum Sitemap Druckversion Home

Generalprobe vor dem Konzert
Eine spürbare innere Beteiligung


Passionsmusik „Membra Jesu nostri" in der Idsteiner St. Martinskirche

 

Idsteiner Zeitung vom 14.03.2007

 

iz. IDSTEIN Dass Leiden mit Leidenschaft eng verbunden ist, wie der Pfarrer der

katholischen St. Martins-Gemeinde, Jürgen Paul, in seiner Begrüßung formulierte, konnte man in der Passionsmusik von Buxtehude, die durch den Chor St. Martin, die Martinis und Barock-Instrumentalisten in der Kirche aufgeführt wurde, erleben.

Gerade die reiche Affektpalette der Musik des 17. Jahrhunderts fordert die Interpreten der Gegenwart im Artikulieren feinster musikalischer Sprachnuancen. Die musikalische Rhetorik macht die Inhalte überhaupt erst verkündbar. Wie auch das informative Programmheft zeigte, ging es den Ausführenden ganz offensichtlich mehr um die Inhalte, die die Musik transportieren möchte, als um den bloßen Auftritt.

Der Contratenor Franz Vitzthum eröffnete das Konzert mit einem Lamento von Johann Christoph Bach, das vom Gambenconsort der Capella Lignea Idstein begleitet wurde. Seiner Ausdruckskraft zu folgen schien für die Instrumentalisten eine Unausweichlichkeit zu sein. So waren die Zuhörer auch beim folgenden Klag-Lied, das der vor 300 Jahren verstorbene Dieterich Buxtehude auf den Tod seines Vaters Johann Buxtehude geschrieben hatte, von der Trauer dieser Stücke eingenommen.

Das Hauptwerk des Abends, Buxtehudes größtes Werk „Membra Jesu nostri", betrachtet die Glieder Jesu am Kreuz von den Füßen bis zum Angesicht in sieben Kantaten. Aber nicht etwa in schwarzem Trauergewand, sondern, wie es der Heilsbotschaft entsprechen muss, in visionären Farben. Die Leidenschaft des Betrachters prägt die Textvorlage der Komposition, welche von der mittelalterlichen Andachtsdichtung des A. v. Löwen bis zum Hohelied der Liebe reicht.

Mit spürbar innerer Beteiligung und ergreifendem Ausdruck fanden die Choristen, die Solisten und die Instrumentalisten unter Leitung von Kantor Franz Fink zu einem lebendigen Klangkörper zusammen, der dem Publikum das anspruchsvolle Werk nahe bringen konnte.