Home Impressum Sitemap Druckversion Home

wer wir sind was wir tun einladung kirchenmusik unsere kirche kindergarten nachrichten kontakt
Konzertprogramm und Text

• Das Konzertprogramm als PDF
Erläuterungen zum Text des Magnificat als PDF

Englische Chormusik

Der Chor St. Martin und die Martinis haben sich bereits im Jahr 2005 intensiv mit englischer Chormusik beschäftigt ...

Weitere Information

Chorkonzert 2006: MAGNIFICAT

Hauptwerk im Chorkonzert 2006 am Pfingstmontag, 5. Juni, 19 Uhr ist das Magnificat, das John Rutter, geboren 1945, im Jahr 1990 vollendete und in Carnegie Hall (New York) zur Uraufführung brachte. Seine Musik spricht Menschen in aller Welt an, denn er verbindet geschickt englische Chortradition und verschieden pulsierende Rhythmen, die ein lateinamerikanisches Fest zur Marienverehrung suggerieren.

Der Chor St. Martin und die Martinis singen es gemeinsam als ein Chor, geleitet von Kantor Franz Fink.

Gemeinsames Musizieren

Das Loblied der Maria, „Magnificat" (Meine Seele preist die Größe des Herrn",

Lk 1, 46-55) ist regelmäßig Teil des täglichen Evensong in englischen Kathedralen und wurde daher oft vertont. John Rutter vertiefte - wie vor ihm Johann Sebastian Bach - jeden Einzelgedanken in einem ausführlichen Chorsatz, so gegensätzlich wie „Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten" und „Die Hungrigen füllt er mit Gütern".   

 

Die Zusammenarbeit der beiden Chöre gelang erstmals in einem Benefizkonzert für unicef 1996 mit demselben Werk und wird gerne wiederholt: die Gruppen proben zu ihrer Zeit, in ihrem Stil, in ihrem Tempo und vereinigen sich zu Intensivproben kurz vor der Aufführung, die dann zu einem gemeinsamen Erlebnis wird, das die Generationen verbindet.

 

Der Komponist fand anerkennende Worte (handschriftlich, auf deutsch!) über einen Mitschnitt der Aufführung:

„Alles ist lebhaft, freudig und zur gleicher Zeit ausdrucksvoll. Ich hörte die Kassette mit wahrem Vergnügen. Ich gratuliere!"

 

Sein Instrumentalwerk „Suite Antique“ steht ebenfalls wieder auf dem Programm.

Die Tanzfolge für Flöte, Streicher und Cembalo wandelt das Muster französischer Suiten ab, dem bereits Johann Ferdinand Fischer folgte, sie greift deren Titel auf (Rondeau), ihr Instrumentarium, typische Rhythmen und die Einbeziehung von Modetänzen (Jazz Waltz).

  

The Lord Bless You and Keep You

Die Martinis singen aus ihrem Repertoire ein weiteres Werk Rutters, das auch im Konzert 2005, Chormusik aus England, zu hören war, „Der Herr segne dich und behüte dich" (4. Mose 6, 24-26). Wer nicht zu seiner Bibel greifen möchte, kann die Texte auch im damaligen Programm nachlesen. 

Neu ist ein Werk für Orgel-Duett, "Variations on an Easter theme", in dem zwei Organisten der Festkonzerte um die neue Mebold-Orgel mitwirken: Michael Loos konzertierte in Wie schön leuchtet der Morgenstern und übernimmt jetzt auch den Cembalo-Part in der Suite und die Orgel im Magnificat. Bjanka Ehry wirkte in der Orgelquadrophonie mit und spielte ein eigenes Konzert am 30. April 2006.  

 

Die neue Orgel ermöglicht es, ohne Verlust an Klangfülle die Magnificat-Fassung für Kammerensemble aufzuführen. Reiches Schlagwerk und exotische Percussions-Instrumente sorgen für markante variable Rhythmen. Solistisch wirken Harfe, Streicher und Holzbläser mit. Es spielen Mitglieder der Kammerphilharmonie Rhein-Main. Sopran-Solistin im Magnificat ist Janina Moeller, Mitglied der Martinis. Die Gesamtleitung hat Kantor Franz Fink.