Home Impressum Sitemap Druckversion Home

wer wir sind was wir tun einladung kirchenmusik unsere kirche kindergarten nachrichten kontakt
17. Mai 2009

Zum vierten Mal ist OREYA am 17. Mai 2009 zu Gast und gestaltet den Gottesdienst und ein Konzert, das um 19 Uhr beginnt.

Weitere Information

Der Chor OREYA präsentiert sich.

Weitere Information

Mitreißende Chormusik

Unter diesem Titel schrieb die Idsteiner Zeitung eine kurze Notiz nach dem Konzert vom 11. Juni 2006.

Weitere Information

Ankündigung des Chores 2005

Weitere Information

a-capella-Chormusik von Weltklasse

 

Nach dem Konzert vom Pfingstmontag folgt der nächste Höhepunkt für Liebhaber von Chormusik am 11. Juni 2006 um 19 Uhr. Bereits zum dritten Mal gastiert der Chor OREYA in dem Kirchenraum, dessen Akustik Musiker schätzen. Alle, die den gemischten a-cappella-Kammerchor bereits hören konnten, werden wieder versuchen, das international preisgekrönte Ensemble aus Zhitomir/Ukraine zu erleben. In der ersten Programmhälfte macht die Gruppe mit geistlicher und weltlicher Musik der Ukraine bekannt. In der zweiten Hälfte zeigt sie ihre Vielseitigkeit in Chorsätzen von Komponisten um den Globus und durch die Zeiten, von Purcell bis zu Hyo-Won Woo, der in Korea lebt.

 

Atmosphäre und transparente Klarheit

Alexander Vatsek

Jede Sängerin, jeder Sänger wirkt solistisch mit individueller Farbe, doch der Gesamtklang ist aus einem Guß, geformt durch den inspirierenden Chorleiter Alexander Vatsek, der das Ensemble 1986 gründete. Wechselnde Aufstellung im Kirchenraum (zum Beispiel: alle Sänger mit gleichen Abständen rings um die Zuhörer herum) sowie abwechslungsreiche Gruppierungen (wie: Kleinchor von vorne, eine große Gruppe von hinten) ermöglichen Klänge, die nur im Kirchenraum so hautnah erlebt werden können. Ein Höhepunkt war im Juni 2005 ein (im Notenbild) einfacher Satz des Romantikers Rheinberger, vorgetragen in transparenter Klarheit. Publikumsliebling ist "The Wedding is on Sunday", das in die Musik atmosphärische Geräusche - Vogelrufe, Dorftratsch - einbezieht.

Programm

TEIL I

1. M. Berezovsky: sacred concert “Ne otverzhy mene” 8,38

2. Shtukaliuk: “Carol”

3. Y. Stankovich: “Pater Noster” 2,40

4. Stanislav Liudkevych: ukr. folk song “Sonce sia schovalo” 1,32

5. O. Livov: “Vecheri tvojeja”

6. S. Rahmaninov: Ps.137 “We sing to you” 2,23

7. M. Leontovytch: “Shchedryk” 1,15

8. M. Lysenko: ukr. folk song 2,20

9. Y. Alzhnev: “Carol” 5,30

10. V. Zubitsky: “The Wedding is on Sunday” 3,40

 

TEIL II

1. Henry Purcell: “Music for a while” 3,30

2. Kl. Monteverdi “Si ch’io vorrei morire” 2,05

3. G. Bardos “Eli Eli” 3,44

4. Claude Debussy “Dieu! qu'il la fait bon regarder!”(“Trois chansons”, I) 2,14

5. Pekka Kostiainen: “Jaakobin isot pojat” 3,54

6. A. Archangelskij: “Pomyshlaju den strashnyj” 5,20

7. Josef Rheinberger: “Kyrie” (Missa in E op.109) 3,26

8. Lars Jansson: “Salve Regina” (To the mothers in Brazil) 4,04

9. Hyo-Won Woo: “Gloria” 2,45

10. Gioacchino Rossini: ”L’inutile Precauzione” 3,21

 

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Die Choristen freuen sich über Spenden als Anerkennung ihrer außerordentlichen Leistung und bieten verschiedene CDs an.