Home Impressum Sitemap Druckversion Home

wer wir sind was wir tun einladung kirchenmusik unsere kirche kindergarten nachrichten kontakt
Englische Chorsänger in der Kathedrale von Winchester

Chormusik aus England im Konzert 2005

... wie in englischen Kathedralen

„Ein einziger Evensong in einer englischen Kathedrale lohnt die Reise.“, so begeisterte Kantor Franz Fink die drei Chöre der Pfarrgemeinde St. Martin dafür, sich im Jahr 2005 mit Chormusik aus England intensiv zu beschäftigen. Dort wird geistliche Musik vor allem im Evensong („Abendlob“), einem feierlichen Vespergottesdienst, seit Jahrhunderten täglich gepflegt, es entstand eine reiche Tradition an Kompositionen und Gesangskultur.

Am 9. Oktober: Musik aus vier Jahrhunderten

Am Sonntag, dem 9. Oktober 2005, beginnt um 17 Uhr in St. Martin ein Konzert, das die Höhepunkte des neuen Repertoires aller drei Chöre zusammenfasst. Die Chorsätze von Thomas Tallis, William Byrd, Henry Purcell, Maurice Greene, James Kent, Edward Elgar, Joseph Barnby, Charles Wood, Charles Villiers Stanford und John Rutter sind im Laufe von vier Jahrhunderten entstanden. Die meisten Werke des Programms singt der Chor St. Martin, dazu bringen der Kinderchor und die Martinis teils selbständig, teils vereint, eigene Beiträge.

Traditionsreicher Evensong

Im Evensong erklingen vor allem große „Gesänge“ aus der Bibel wie die Psalmen des Alten Testaments sowie das „Magnificat“ und das „Nunc dimittis“ aus dem Lukas-Evangelium. Die Worte der schwangeren Maria an Elisabeth („My soul doth magnify the Lord“, „Meine Seele preist die Größe des Herrn“, Lk 1,46-55) singen die Martinis in einer Vertonung von Charles Wood. Die verklärten Worte des alten Simeon („Lord, now lettest thou thy servant depart in peace“, „Herr, nun lässest du deinen Diener in Frieden scheiden“, Lk 2,29-31) singt der Chor St. Martin in der romantischen Deutung von C. V. Stanford. Zum Abschluß vereinigen sich alle Chöre und hoffentlich auch die „Gemeinde“ (wie vom Komponisten John Rutter vorgesehen) zum großen Dank „Now thank we all our God“ auf die Melodie von „Nun danket alle Gott“.

 

Der Eintritt ist frei, Spenden für die Kirchenmusik sind erwünscht.